Unsere Jugendlichen werden in öffentlichen privaten Betrieben oder überbetrieblichen Einrichtungen ausgebildet. Auch hier ist Informationsaustausch der Garant für eine optimale Förderung und Ausbildung der jungen Menschen. Die Zusammenarbeit mit den Jugendämtern nimmt einen großen Raum ein. Durch Hilfeplangespräche, Telefonate, Kriseninterventionen, Absprachen und Besuche bemühen wir uns, gemeinsam eine tragfähige Struktur für eine positive Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu erreichen. Kindergärten und Schulen haben eine wichtige Rolle in der Lebenswelt unserer Kinder. Wir führen Gespräche mit Lehrern und Erziehern, treffen Absprachen, möchten uns ins Krisensituationen gegenseitig stützen, besuchen Elternabende, Elternsprechtage, Feste und Feiern.
Manche Kinder und Jugendliche fordern einen intensiven pädagogischen Rahmen in Schule und Berufsausbildung. Hier bestehen Kontakte zur Johannesburg GmbH, zur dortigen Sonderschule und den Ausbildungsstätten.

Zusammenarbeit
mit anderen Institutionen

 
In manchen Fällen ist die Unterstützung durch die Kinder- und Jugendpsychtrie Aschendorf und das Psychologische Beratungszentrum erforderlich.
Bei manchen Kindern und Jugendlichen besteht sonderpädagogischer Förderbedarf. In diesen Fällen arbeiten wir mit den Einzeleinrichtungen der St. Lukasheimes, der Tagesbildungsstätte, dem Sonder- und Sprachgeilkindergarten zusammen. Kontakte bestehen auch zu den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Stadt Papenburg. Die können kativ am Gemeindeleben teilnehmen und zu den Sakramenten geführt werden. Wir nehmen die Beratung und Hilfestellung des hiesigen Arbeitsamtes gern in Anspruch.