Das Marienstift bietet 5 Plätze dieser Betreuungsform an. In ihr finden Jugendliche und junge Erwachsene (männliche und weibliche) Aufnahme, die mindestens 16 Jahre alt sind. In der Regel fehlen ihnen aufgrund ihrer Persönlichkeitsentwicklung und sozialen Situation noch Ressourcen, um den Alltag selbst zu strukturieren und akute Belastungssituationen zu bewältigen.
Lebensort für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist die eigene Wohnung.

Wir arbeiten mit den jungen Menschen daran, folgende Kompetenzen zu erlangen:

  • Fähigkeit, den Alltag selbständig zu strukturieren
  • Bewältigung der Anforderungen in Ausbildung oder Arbeitsleben
  • Übernahme von Verantwortung für sich selbst und gegenüber anderen
  • Beziehungsfähigkeit
  • Konfliktbereitschaft
  • Problembewusstsein und aktive Problemlösung
  • verantwortlicher Umgang mit Finanzen und Behörden

Wichtig ist, dass die jungen Menschen in der Lage sind, sich selbst und ihre augenblickliche Lebenssituation realistisch einzuschätzen. Sie müssen ausreichende Motivation haben, diese Situation zu verbessern. Eine verbindliche Zusage des Jugendlichen oder jungen Erwachsenen zur effektiven Mitarbeit ist Voraussetzung.

Die ambulante Betreuung erfolgt durch eine/n Diplom-Sozialpädagogen/in. Grundlage für die Betreuung ist der Hilfeplan sowie zusätzlich der Betreuungsvertrag, der zwischen den Beteiligten verbindlich vereinbart wird.